Nachricht

25.06.19 Reallöhne blieben in NRW im ersten Quartal 2019 zum Vorjahr unverändert

Pressemitteilung von IT.NRW vom 18.06.19

 

"Reallöhne blieben in NRW im ersten Quartal 2019 zum Vorjahr unverändert


Düsseldorf (IT.NRW). Die effektiven Bruttomonatsverdienste der vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer/-innen in Nordrhein-Westfalen waren im ersten Quartal 2019 real, also preisbereinigt, unverändert zum Vorjahr. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, wurden die Zuwächse bei den Nominallöhnen (+1,5 Prozent) vollständig durch den Anstieg der Verbraucherpreise (+1,5 Prozent) aufgezehrt.


Weitere Ergebnisse der vierteljährlichen Verdiensterhebung in Nordrhein-Westfalen [1]. (IT.NRW)
[1] https://www.it.nrw/statistik/wirtschaft-und-umwelt/arbeit/verdienste"

 

 Quelle: Pressemitteilung von IT.NRW vom 25.06.19


18.06.19 Wieder mehr Auszubildende in dualer Berufsausbildung in NRW

Pressemitteilung von IT.NRW vom 18.06.19

 

"Wieder mehr Auszubildende in dualer Berufsausbildung in NRW

Düsseldorf (IT.NRW). Ende 2018 befanden sich in Nordrhein-Westfalen insgesamt 299 232 junge Menschen in einer dualen Ausbildung. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, bedeutet das ein Plus von 0,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Maßgeblich hierfür war der Anstieg der ausländischen Auszubildenden (+19,3 Prozent auf 28 971). Die Zahl der männlichen Berufsstarter stieg hier um 25,9 Prozent auf 19 833.

Mit insgesamt 106 896 weiblichen Auszubildenden lag die Zahl um 2,0 Prozent unter dem Vorjahresniveau und zeigt den bisher niedrigsten Stand seit den Aufzeichnungen 1976. Die Zahl der 192 336 männlichen Auszubildenden hingegen lag um 2,1 Prozent über der vom Vorjahr.

Im größten Ausbildungsbereich „Industrie, Handel, Banken, Versicherungen, Gast- und Verkehrsgewerbe” stieg die Zahl der Auszubildenden um 0,3 Prozent auf 175 824. 2018 wurden im Handwerk 1 152 junge Menschen mehr in dualer Ausbildung gezählt als ein Jahr zuvor (79 107 Auszubildende; +1,5 Prozent). Mehr Auszubildende gab es auch im öffentlichen Dienst (8 646 Auszubildende; +1,3 Prozent) und bei den Freien Berufen, zu denen Ärzte, Apotheker, Rechtsanwälte, Notare und Steuerberater zählen (28 044 Auszubildende; +0,4 Prozent). Im kleinsten Ausbildungsbereich Hauswirtschaft hingegen verringerte sich die Zahl auf 1 125 Auszubildende (−5,5 Prozent) und in der Landwirtschaft auf 6 486 Auszubildende (−0,8 Prozent).

Die Zahl der Auszubildenden mit neu abgeschlossenem Ausbildungsvertrag war 2018 in Nordrhein-Westfalen mit insgesamt 117 153 um 1,4 Prozent höher als ein Jahr zuvor. (IT.NRW)

Weitere Informationen:
Auszubildende in Nordrhein-Westfalen am 31.12.2018 (Gemeindeergebnisse)
https://www.it.nrw/atom/7596/direct"

 

 Quelle: Pressemitteilung von IT.NRW vom 18.06.19

24.05.19 NRW Einzelhandel: Umsatz im März um 3,0 Prozent gesunken

Pressemitteilung von IT.NRW vom 16.05.19

 

"NRW Einzelhandel: Umsatz im März um 3,0 Prozent gesunken

Düsseldorf (IT.NRW). Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Einzelhandel waren im März 2019 real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um 3,0 Prozent niedriger als im März 2018. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, sanken die Umsätze nominal um 2,6 Prozent.

Für die ersten drei Monate des Jahres 2019 ermittelten die Statistiker für den NRW-Einzelhandel eine reale Umsatzsteigerung von 1,4 Prozent; nominal stiegen die Umsätze gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 2,0 Prozent.

Die Beschäftigtenzahl im Einzelhandel ging im März 2019 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat um 0,2 Prozent zurück (Vollzeitbeschäftigte: +0,1 Prozent; Teilzeitbeschäftigte: −0,4 Prozent). Die durchschnittliche Beschäftigtenzahl sank in den ersten drei Monaten um 0,2 Prozent, wobei die Zahl der Vollzeitbeschäftigten unverändert blieb, während die der Teilzeitbeschäftigten um 0,4 Prozent zurückging.

Die Messzahlen der Einzelhandelsstatistik wurden ab dem Berichtsmonat Januar 2018 auf das neue Basisjahr 2015 (zuvor 2010) umgestellt. (IT.NRW)

(116 / 19) Düsseldorf, den 16. Mai 2019

Weitere Informationen:
Umsatz und Beschäftigte im Einzelhandel NRWs – März 2019 (Ergebnisse für Wirtschaftszweige und weitere Hinweise)
https://www.it.nrw/atom/7392/direct"

 

 Quelle: Pressemitteilung von IT.NRW vom 16.05.19

27.05.19 NRW: Industrieproduktion im März 2019 um 2,3 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor

Pressemitteilung von IT.NRW vom 20.05.19

 

"NRW: Industrieproduktion im März 2019 um 2,3 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor


Düsseldorf (IT.NRW). Der nordrhein-westfälische Produktionsindex für das Verarbeitende Gewerbe (einschl. Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden) erreichte im März 2019 einen Indexwert von 105,9 Punkten (Basisjahr 2015 = 100, arbeitstäglich bereinigt) und war damit um 2,3 Prozent niedriger als im März 2018. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, verringerte sich die Produktionsleistung gegenüber dem Vormonat (Februar 2019) – nach Saisonbereinigung – um 3,8 Prozent.

Im Vergleich zum Ergebnis des entsprechenden Vorjahresmonats entwickelte sich die Produktion im März 2019 in den einzelnen Bereichen unterschiedlich: Während der Output an Gebrauchsgütern gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,0 Prozent anstieg, lag er bei Verbrauchsgütern (−0,3 Prozent), Investitionsgütern (−1,7 Prozent) und Vorleistungsgütern (−6,6 Prozent) unter dem entsprechenden Vorjahresergebnis. (IT.NRW)"

 

 Quelle: Pressemitteilung von IT.NRW vom 20.05.19

22.05.19 Übungsfirma sichert Industriebezug im Studium

Pressemitteilung der Fachhochschule Südwestfalen vom 07.05.19

 

"Übungsfirma sichert Industriebezug im Studium
GMP- Technikum an der Fachhochschule Südwestfalen eingeweiht. Bundesweit einzigartige Einrichtung

Iserlohn. Mit einer kleinen Feierstunde wurde das neue GMP-Technikum an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn eingeweiht. GMP (Good Manufacturing Practice) bedeutet „Gute Herstellungspraxis“ und stellt sicher, dass bei den Produktionsabläufen und der –umgebung zur Herstellung von Arzneimitteln, Kosmetika oder Lebensmitteln höchste Qualitätsstandards eingehalten werden.

„Mehr als eine Millionen Euro hat die Fachhochschule Südwestfalen, unterstützt von der Wirtschaft, in die Einrichtung des Technikums investiert. Damit verfügt die Iserlohner Hochschule über eine einzigartige Ausbildungsmöglichkeit für die Studierenden des Studiengangs Life-Science Engineering“, verdeutlichte Prorektor Prof. Dr. Andreas Nevoigt in seiner Begrüßung. Im Beisein zahlreicher Gäste aus Politik, Industrie und Hochschule beglückwünschte auch Dr. Michael Lohmeyer vom Mikrobiologischen Labor Dr. Lohmeyer GmbH in Münster die Hochschule zu „diesem fabelhaften Vorhaben“ und betonte, dass heute die Mikrobiologie aus keinem Bereich unseres Alltags- und industriellen Lebens wegzudenken ist: „ denn Mikroorganismen finden sich überall“.

Das GMP-Technikum ist Teil des Ausbildungskonzepts des neuen Master-Verbundstudiengangs Life-Science Engineering. Der Studiengang verbindet Ingenieurwissenschaften und Lebenswissenschaften und beschäftigt sich insbesondere mit der praktischen Umsetzung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse bei der Realisierung technischer Produkte oder Verfahren in den Industriesparten Biotechnologie, Medizintechnik, Pharmazie, Lebensmittel, Kosmetik und Analytik.

Eine Besonderheit ist der klare Industriebezug während des gesamten Studiums. Und hier kommt das GMP-Technikum ins Spiel. Die nach internationalen Standards konzipierte Einrichtung bildet für die Lehre ein vollständiges Life Science Unternehmen ab, das die Studierenden praxisnah in die Bereiche Ingenieurwesen, Naturwissenschaften und Qualitätsmanagement einführt und in dem reale Industrieprojekte bearbeitet werden. „Damit bilden wir passgenau die Mitarbeiter*innen aus, die die Industrie heute braucht“, betonte Laborleiter Prof. Dr. Kilian Hennes, „und wir befördern damit auch gleichzeitig den Technologietransfer in die Wirtschaft und Unternehmensgründungen aus der Hochschule heraus. Als eine von nur wenigen bundesweiten Hochschulen bietet die Fachhochschule Südwestfalen ihren Studierenden auch an, ein entsprechendes GMP-Zertifikat zu erwerben. „Die Unternehmen stehen heute im internationalen Wettbewerb und können nur mit interdisziplinär aufgestellten 

Mitarbeiter*innen punkten, die gut qualifiziert sind und die Regularien beherrschen. Mit unseren Studieninhalten und unserer High-Tech-Ausstattung bieten wir genau die Ausbildung, die die Industrie heute braucht“, ist Hennes überzeugt.

Im Rahmen der Feierstunde stellte Dipl.-Ing Volker Adebahr vom Vorstand des VDI Lenne Bezirksvereins auch die neue, von ihm gegründete, VDI Regionalgruppe Life Science Engineering vor. Für sein Engagement erhielt er die Ehrenmitgliedschaft im Förderverein der Fachhochschule Südwestfalen e.V."

 

Quelle: Pressemitteilung der Fachhochschule Südwestfalen vom 07.05.19

Weitere Beiträge ...