Die GfW

Seit über 50 Jahren erfolgreich für den Standort Iserlohn – Wirtschaftsförderung durch die GfW!

GfW unterstützt "backstage / backPack Iserlohn"

Hilfe für Jugendliche bei der Berufswahl - Unternehmer für Erkundungen gesucht

logo backpackJugendliche bei ihrer Entscheidung für den passenden Ausbildungsberuf zu unterstützen, das ist das Ziel der Aktion "backstage / backPack", die die Stadt Iserlohn in Kooperation mit dem Märkischen Arbeitgeberverband, den Wirtschaftsjunioren - Kreis Junger Unternehmer, der Südwestfälischen Industrie und Handelskammer, der Kreishandwerkerschaft des Märkischen Kreises, der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Iserlohn und der Agentur für Arbeit Iserlohn ins Leben gerufen hat.

Aufbauend auf die bereits stattfindenden Aktionen "komm auf tour" bzw. "Kompetenzcheck", bei denen die Schüler und Schülerinnen der 7. und 8. Klassen ihre persönlichen Stärken herausfinden, sollen den Jugendlichen im Rahmen von "backstage / backPack" möglichst frühzeitig (ab der 8. Klasse) unterschiedliche Berufserkundungsmöglichkeiten und Tagespraktika angeboten werden. Das Konzept sieht vor, dass im Rahmen von "backstage" die Jugendlichen zunächst über Ausbildungsmöglichkeiten informiert und auf zielgerichtete Praktika vorbereitet werden. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen. Betriebe werden vorgestellt, persönliche Kontakte zwischen Arbeitgebern und Schülern und erste kurzzeitige praktische Einblicke am Arbeitsplatz (ein bis zwei Stunden, in der Regel außerhalb der Schulzeiten) werden vermittelt. Dabei werden die Schüler jeweils von einem Erwachsenen begleitet. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos. Die Jugendlichen erhalten eine Teilnahmebescheinigung. Im Anschluss können die Jugendlichen beim "backPack" einen Auszubildenden in seinem Ausbildungsbetrieb über mehrere Stunden, zum Beispiel an zwei Nachmittagen oder einen ganzen Tag lang, begleiten. Neben dem Kennenlernen des Betriebes haben die Jugendlichen damit einen Ansprechpartner im etwa gleichen Alter, der ihre Probleme und Beweggründe besser nachvollziehen und ihnen einen realistischen Einblick in den Berufsalltag mit all seinen Facetten vermitteln kann.

Geplant sind drei "backstage"-Staffeln pro Jahr, die sich an den Bewerbungszeiträumen der teilnehmenden Unternehmer orientieren. In jeder Staffel sollen nach Möglichkeit zirka dreißig Berufe vorgestellt werden. Erste Anmeldungen von Unternehmerseite liegen bereits vor. Damit das Konzept gelingen kann, suchen die Kooperationspartner von "backstage / backPack" weitere interessierte Unternehmen, Ausbildungsstätten, Berufsfachschulen und andere Institutionen, die entsprechende Berufserkundungen bzw. Praktikumsplätze zur Verfügung stellen. Die Firmen, Ausbildungsstätten, Berufsfachschulen etc. sollen über die Voraussetzungen, Ausbildungs- und Tätigkeitsinhalte, Anforderungen und Weiterbildungsmöglichkeiten informieren. Gleichzeitig bietet sich ihnen die Gelegenheit, potenzielle neue Azubis kennen zu lernen.

backpack kooperationspartner pk130313

Erläuterten bei einem Pressetermin in den Räumen der Firma Durable das Projekt "backstage / backPack" (v.l.):Jürgen Zeuner, Ausbildungsleiter der Fa. Durable, die das Projekt bereits unterstützt, Thomas Haude (GfW), Gerd Eigenbrodt (SIHK), Georg Christophery (Stadt Iserlohn), Christine Mause (Leiterin Berufsberatung Agentur für Arbeit), Katrin Brenner (Leiterin des städtischen Ressorts Generationen und Bildung) Jutta Groß (Geschäftsführerin KJU) sowie Josef Schulte (Leiter Öffentlichkeitsarbeit Märkischer Arbeitgeberverband).

Wer ein entsprechendes Erkundungsangebot machen möchte, kann sich mit Georg Christophery beim Übergangsmanagement Schule - Beruf im Iserlohner Rathaus, Telefon 02371 / 217-1865, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung setzen. Das eigentliche Anmeldeverfahren läuft - sowohl für Unternehmer als auch für Schülerinnen und Schüler - über das Internet unter www.backstage-iserlohn.de .